Sprachen

Organisation & Durchführung - Facts für dein Auslandsaufenthalt


Was spricht für ein Auslandsaufenthalt während dem Studium?


  • Horizonterweiterung
  • Andere Ausbildungsstrukturen - Anwendung von Wissen und Fähigkeiten in unterschiedlicher Vorgehensweise
  • Spracherwerb - Sprachausbau- / förderung - Perfektionierung von Sprachkenntnissen
  • Netzwerken  - Zukünftige berufliche Positionen, Austausch
  • Kulturelle Erfahrung, Begegnung und Bereicherung
  • Förderung der Sozialkompetenz, Toleranz und Kulturverständnis

 


Was für Möglichkeiten als "Auslandserfahrung" habe ich den?


Abbildung: Darstellung aller aktuellen Optionen für einen Auslandsaufenthalt

 


Möglichkeiten


1. Auslandstudium: Immatrikulation und Studium an einer Hochschule im Ausland, 1 bis 2.Fachsemester sind möglich.

2. Auslandspraktikum: Nach Genehmigung können Pflichtpraktika nach TappV im Ausland absolviert werden. Freiwillige Praktika sind aber ebenso gerne gesehen.

-       Optionen:

-         Abzuleisten frühstens nach dem Physikum bis vor Beginn des 7.Fachsemester:  Kleines kuratives Praktikum von 4 Wochen, Ø  150 Stunden (innerhalb von 4 Wochen) in einer kurativen tierärztlichen Praxis oder tierärztlichen Klinik, gem. § 57, Abs. 1 TAppV.

 

-       Praktisches Jahr – Extramurales Semester: Großes kuratives Praktikum von insgesamt 16 Wochen - Dieses ist maximal in 4 x 4 Wochen Blöcke aufspaltbar; zusätzlich kann ein Teil von maximal 8 Wochen als Wahlpflichtpraktikum an einer der nach Tapp V vorgegebenen Institutionen absolviert werden. [Ø  700 Stunden (innerhalb von 16 Wochen) in einer kurativen tierärztlichen Praxis oder tierärztlichen Klinik; davon können bis zu 350 Stunden (8 Wochen) als Wahlpraktikum abgeleistet werden, nach § 57, Abs. 2 oder § 60 TappV.]

 

Zusätzliche Informationen finden Sie unter folgendem Link:

Leitfaden für die Beantragung einer Ausnahmegenehmigung für

Praktika im Ausland oder Teilung von Praktika

 

3. Projektarbeit: Ab dem 6.Fachsemester bis spätestens im vorgegebenen Zeitraum von 4 Wochen im intramuralen Semester (9./10. Fachsemester) muss eine Projektarbeit (Wahlpflichtstunden) unter der Betreuung eines Hochschullehrers an der VMF absolviert werden. Unter bestimmten Voraussetzungen und zusätzlicher Absprache mit dem Betreuer kann diese auch im Ausland absolviert werden.

 


Wann ist der beste Zeitpunkt?


Empfohlener Zeitpunkt für ein Auslandsstudium:

Grundsätzlich werden im Studium der Veterinärmedizin die Semester 5 & 6 für ein Auslandsstudium empfohlen.

 

Empfohlener Zeitpunkt für ein Auslandspraktika:

Grundsätzlich können das kleine, sowie das große kurative Praktikum nach Genehmigung (Prof. Dr. Honscha als schriftlicher Antrag)für Auslandserfahrung  genutzt werden. Die anderen Pflichtpraktika benötigen einer zusätzlichen Überprüfung der Konformität durch Prof. Dr. Honscha. Gerade durch die Gebundenheit an die deutsche Gesetzgebung ist es zu empfehlen, diese Praktika (Lebensmittelhygiene, Schlachthof, Veterinäramt) innerhalb von Deutschland zu absolvieren.

[Hinweis: Pro Studienjahr wird durch Frau Prof. Dr. Braun die Option organisiert, ein anerkanntes Lebensmittelhygiene-Praktikum (in der vorlesungsfreien Zeit des 7. wie auch des 8.Fachsemesters) in Canada an der Universität von Edmonton zu absolvieren. Bei weiterem Interesse können Sie selbständig Frau Braun kontaktieren.]

 


Wohin kann ich den grundsätzlich?


Im Moment bestehen Kooperationen über Erasmus mit den folgenden Universitäten:

Land

Stadt

Universität

Belgien

Gent

Universiteit Gent

Finnland

Helsiniki

Helsingin Yliopisto

Frankreich

Lyon

Université Claude Bernard Lyon 1

Nantes

ONIRIS - Ecole Nationale Vétérinaire, Agroalimentaire et de l'alimentation de Nantes-Atlantique

Italien

Bari

Università degli Studi di Bari

Camerino

Università degli Studi di Camerino

Norwegen

Oslo

Norges Veterinærhøgskole

Österreich

Wien

Veterinärmedizinische Universität Wien

Portugal

Lissabon

Universidade Técnica de Lisboa

Schweiz

Bern

Universität Bern

Zürich

Universität Zürich

Spanien

Córdoba

Universidad de Córdoba

Madrid

Universidad Complutense de Madrid

Santiago de Compostela

Universidad de Santiago de Compostela

Tschechien

Brno

Veterinarní a Farmaceutická Univerzita v Brno

Türkei

Ankara

Ankara Üniversitesi

Konya

Selcuk Universitesi

 

Weitere Informationen und Kontakt zu Ansprechpartner können auch über das KISS-System eingeholt werden.

Für ein Auslandspraktikum könnte ihr die jeweilige Stelle nach vorgegebenen Richtlinien der TappV selbst wählen - In diesem Falle ist die Recherche nach eigenen Interessensgebieten und Zielorten über Suchmaschinen zu empfehlen, allerdings mit der TappV abzugleichenund unter Rücksprache mit Prof. Dr. Honscha zu überprüfen. Der Informationsaustausch mit Hochschullehrern des jeweiligen Fachbereichs ist zu empfehlen, da zumeist Kooperationen bestehen. Für die Projektarbeit ist dies ebenso in Erwägung zu ziehen..

 


Was ist zu beachten?


Bei einem Auslandsstudium ist die Erbringung der Leistungsnachweise besonders wichtig. Es sind folgende im Ausland durch entsprechend vergleichbare Leistungsnachweise des 5. & 6 Fachsemester zu erbringen, um einen fließenden Übergang zum 7.Fachsemester garantieren zu können:

 

5.Fachsemester:

  • MC-Blockprüfung: Allgemeine Pharmakologie
  • Kurse und Blockprüfung zur Propädeutik + schriftlicher MC
  • MC-Blockprüfung Radiologie
  • Klinikstunden
  • MC-Modulprüfungen: Klinische Grundlagen, Infektionsdiagnostik

 

6.Fachsemester:

  • Kurse und Blockprüfung zu Bakteriologie und Mykologie
  • Blockprüfung Virologie
  • Kurse und Blockprüfung Parasitologie
  • Teilprüfung Immunologie
  • Kurs und Test Labordiagnostik
  • Klinikstunden
  • MC-Modulprüfungen: Verdauungstrakt, Bewegung, Anzeigepflichtige Infektionskrankheiten und Zoonosen/ Lebensmittelinfektionen, Genitaltrakt, Respiration, Kardiologie
  • MC-Blockprüfungen der Pharmakologie: Antibiotika und Antiparasitika + Allgemeine Toxikologie

 

Das Auslandspraktikum muss im Voraus bei Prof. Dr. Honscha zur Überprüfung und Absegnung postalisch mit allen geforderten Unterlagen eingereicht werden. Außerdem sollte von euch auch auf die Landesregelungen geachtet werden. Dies bezieht sich vorallem auf  das "kurativ tätig werden" als Veterinärmedizinstudent. Teilweise ist Tiermedizinstudenten im Ausland nur der Status des "Observers" gegeben.

Für die Projektarbeit müssen weitere Regelungen mit dem Hochschullehrer besprochen werden. Sollte er euch als interner Betreuer für eine Auslandsprojektarbeit unterstützen, muss er dieses Vorhaben im Prüfungsamt zuvor aussschreiben und anzeigen.



Erbringung von Leistungen im Ausland


Für das 3. Studienjahr hat sich die Erbringung von Prüfungsabschlüssen in  den folgenden Fächern bewährt:

  • Tierernährung
  • Bakteriologie/Mykologie
  • Virologie, Parasitologie
  • Propädeutik
  • Pharmakologie
  • Allg. Pathologie
  • Pathohistologie
  • Immunologie.

Man sollte allerdings bei der Planung beachten, dass aufgrund der unterschiedlichen Studiensysteme (Staatsexamen vs. Bachelor/Mastersystem) zum Teil dafür im Ausland Vorlesungen des 2./4. Studienjahres besucht werden müssen.

ACHTUNG: Einige Prüfungen können aber generell nur in Deutschland gemacht werden, z.B. Radiologie (Lehre der Rechtslage in Deutschland) sowie alle Fächer im 4. Studienjahr, die ebenfalls mit deutscher Gesetzgebung verbunden sind (z.B. Lebensmittelhygiene, Fleischhygiene). 

Da das Auslandspraktikum im Voraus überprüft wurde, müssen nur die schriftliche Bestätigung der Ausbildungsstelle zusammen mit dem Schreiben von Prof. Honscha bei der Anmeldung zum nächsten Prüfungsabschnitt im Prüfungsamt vorgelegt werden. Bei der Projektarbeit muss von der internen Betreuung ein unter moodle.de vorzufindenen Leistungschein ausgefüllt werden.



Problematik: Modulsystem?


Die vorherrschende Problematik ist die Anerkennung von Leistungen aus dem Ausland für die Modulprüfungen, da dies eine sehr individuelle Struktur der VMF ist. Vorherrschend ist die Möglichkeit durch das Prüfungsamt gegeben, nach dem Auslandstudiums alle Module parallel im 7 & 8. Fachsemester nachzuholen.

 

Die Anerkennung von anderen Leistungen für das 5. und 6. Fachsemester sollte besser vorher besprochen und beantragt werden. Können bestimmte Leistungen nicht anerkannt werden, sollte man auf Leistungen des 7. & 8. Fachsemester ausweichen, um so bei der Rückkehr dann Freiraum für Leistungen der beiden niederen Semester zu haben.