Sprachen

Veterinärmedizinische Fakultät

 


Universität Leipzig                           
Veterinärmedizinische Fakultät             
Dekanat
An den Tierkliniken 19
04103 Leipzig
  

              

                                                     

 

Hier finden Sie die aktuelle Ausgabe der Synapse
vom Dezember 2015



   

 

 

Grußwort des Dekans:

 

Die Veterinärmedizinische Fakultät der Universität Leipzig

Die Veterinärmedizinische Fakultät versteht sich als Bildungseinrichtung, Stätte der Forschung und dem Tierwohl verpflichteten Dienstleister.

Alljährlich werden rund 140 junge Menschen mit der Immatrikulation in die Veterinärmedizinische Fakultät aufgenommen. Mit dem Status der Mitgliedschaft erwerben sie die Rechte auf eine dem Fach angemessene und an den beruflichen Perspektiven ausgerichtete Lehre. Sachwalter dieser Rechte ist ein aus 29 Professor/inn/en , 13 Privatdozent/inn/en bestehender Lehrkörper, unterstützt durch den Stab der wissenschaftlichen Mitarbeiter/innen. Die Ausbildung der Studierenden ist mit dem Verweis auf die Verordnung zur Approbation von Tierärztinnen und Tierärzten (TAppV) allenfalls bezüglich der inhaltlichen Gliederung und quantitativen Merkmalen wie der Stundenzahl erläutert. Tatsächlich ist die Lehre ein außerordentlich komplexes Produkt, das den Fakultätsalltag nicht nur dadurch bestimmt, dass regelmäßig Lehrveranstaltungen stattfinden. Die Evaluation der Fakultät im Jahre 2008 hat der Fakultät ein hohes Niveau in der Lehre bescheinigt. Diese Evaluation wird jedoch mehr als Aufgabe verstanden, Struktur und Instrumente der Lehre kontinuierlich weiter zu entwickeln. Die hierzu gepflegte Aufmerksamkeit, der beförderte und befördernde Gestaltungswille,  gleichsam der Herzschlag der Fakultät, zeigen sich natürlich in der ganz normalen Lehraktivität, aber auch in der individuellen und/oder institutionellen Suche nach neuen Lehrformen und –instrumenten, der lehrbezogenen Fortbildung und in der Arbeit der Studienkommission. Dies hat u.a. eine an thematischen Schwerpunkten orientierte modulare Struktur des Curriculums hervorgebracht, die im vorklinischen Teil des Studiums verschiedene Fachdisziplinen thematisch bevorzugt unter Funktionen oder einem Organsystem vereint (z.B. Modul „Zelle“); die klinische Ausbildung hingegen nimmt Anforderungsprofile der tierärztlichen Praxis zum Anlass, unterschiedliche Fachgebiete zu bündeln (z.B. Modul „Bestandsmedizin“). mehr