Sprachen

Studium

 

Studienbeginn:                   Das Studium kann nur zum Wintersemester aufgenommen werden

Studienvoraussetzungen:   Hochschulzugangsberechtigung

Zulassungsbeschränkung:  Für das 1. Fachsemester: zentraler Numerus clausus (NC), Bewerbung über
                                           Hochschulstart.de
                                           Für die höheren Fachsemester: Bewerbung an der Universität Leipzig.

Abschluss:                          Staatsexamen Veterinärmedizin

Regelstudienzeit:                11 Semester

 

Studium und Lehre

Jährlich werden etwa 140 Studierende zu Beginn des Wintersemesters (2. Oktoberwoche) eingeschrieben.

Das Studium an der Veterinärmedizinischen Fakultat der Universität Leipzig richtet sich, wie für alle deutschen Bildungsstätten, nach den verbindlichen Rahmenvorschriften der Tierärztlichen Approbationsverordnung (Studium nach TAppV).

Die Besonderheiten in Leipzig:

 
1. Zulassungsverfahren:

Direkte Zulassung: 40 % der Studienplätze (Abiturbestenquote, Wartezeitquote, Härtefälle)

Auswahlverfahren der Hochschule (AdH): 60 % der Studienplätze:

Voraussetzungen:   - allgemeine Hochschulreile
                            - 1. Ortspräferenz Leipzig
                            - Abiturdurchschnitt bis 2,5

Bonuspunkte durch:   - Wichtung der in den letzten 4 Schulhalbjahren und Abitur erreichten Punktzahlen in
                                  Biologie, Chemie, Physik, Mathematik

                                - Abschluss einer berufsqualifizierenden Ausbildung (z.B. TFA)

                                - Reihung nach Gesamtpunktzahl inkl. Zuschläge

2. Lehre:

Teilmodularisierter Unterricht in der vorklinischen und klinischen Ausbildung: dies bedeutet, dass ein fächerübergreifender themen- (organsystem-)orientierter Unterricht angeboten wird, z.B. in der Klinik die Erkrankungen der Lunge, vom Aufbau über die Untersuchung, die Erkrankungen, deren Diagnose sowie Grundlagen seitens der Pathologie und ihre Ursachen bis hin zur Behandlung seitens der Klinik inkl der pharmakotherapeutischen Grundlagen. Diese Komplexe werden in Form auf die Staatsexamensnote anrechenbarer studienbegleitender Leitungskontrollen zeitnah abgeprüft.

Die klinische Ausbildung wird fokussiert in Form eines sog klinischen Jahres angeboten (intramural: 6 Monate Rotation innerhalb der Kliniken; extramural: Praktika).

Es werden in allen Einrichtungen Projektarbeiten vergeben, die es den Studierenden ermöglicht, bereits während des Studiums Grundprinzipien wissenschaftlichen Arbeitens sowie die Präsentation der Resultate an Themen ihrer Interessensgebiete zu erlernen.

Im Rahmen des Wahlpflichtunterrichts werden tierarten-/themenbezogene Tracks angeboten, die eine pointierte, neigungsbezogene Vertiefung der Lehrinhalte ermöglicht.

 
3. Die Konzentration aller Einrichtungen (außer dem LVG Oberholz) auf einem (zentral gelegenen ) Campus ermöglicht über kurze Wege eine intensive und auch so in Leipzig traditionell praktizierte intensive Kommunikation aller beteiligten Gruppen.

 
4. Rege studentische Aktivitäten (innherhalb der Fakultät/der Universität Leipzig) sowie Pflege spezifisch Leipziger studentischer Traditionen (z.B. Bergfest)